Über uns

 

Fischen im Fluss



Zu meiner Person:

 

In Flensburg geboren, kam ich durch die unmittelbare Nähe zum Wasser schon in früher Kindheit in den Kontakt zu Anglern.

Hier beobachtete ich bereits als Fünfjähriger voller Faszination wie Dorsche und Wittlinge im Hafenbecken gefangen wurden.

 

Mit ca. 8 Jahren machte ich meine ersten fischereilichen Gehversuche und fing mit einfachstem Gerät Aalmuttern, Dorsche, Wittlinge und Plattfische.

Nach und nach kam auch noch die gesamte Palette unserer norddeutschen Süßwasserfische hinzu.

Vereinzelt stellte sich beim Wurmfischen an der Küste auch schon einmal eine Meerforelle ein, wurde aber zu damaliger Zeit von mir noch nicht als Besonderheit betrachtet.

 

Zu Beginn der Achtziger Jahre fing ich dann durch Zufall einen blanken Sommerfisch von 3,5kg an der Küste. Mit dieser Meerforelle wurde eine Begeisterung für anadrome Salmoniden in mir geweckt, die mich jetzt schon fast 30 Jahre in ihren Bann zieht.

 

Freunde, die diese Fischerei schon länger betrieben, führten mich nun in das Küstenfischen, aber auch in das Flussfischen auf Meerforellen ein. Gleichzeitig begann ich mit dem Fliegenfischen und konnte mit Glück und einer guten Einweisung meine ersten Meerforellen und sogar meinen ersten Lachs im Fluss fangen. So begeistert mich das Flussfischen ebenso wie das Küstenfischen auf anadrome Salmoniden,und die Vielschichtigkeit dieser spannenden und interessanten Fischerei nehmen mich das gesamte Jahr gefangen.

 

Mittlerweile habe ich mich im Sommer auf den Fang blanker Aufsteiger im Fluss spezialisiert. Dieses Fischen ist an Spannung nicht zu übertreffen und das Glücksgefühl nach dem Fang eines starken Fisches ist kaum zu beschreiben.

 

Da sich die Küstenregionen von Als und Südjütland vor meiner Haustür befinden und ich viele dänische Flusssysteme innerhalb von 30 Minuten erreichen kann, habe ich seit 30 Jahren den Vorteil kurzer Wege und kann bei günstigen Bedingungen fast jeden Tag am Wasser sein.

 

Diese Vorteile nutze ich ich das gesamte Jahr und so habe ich mir in unzähligen Fischgängen am Wasser einen großen Erfahrungsschatz aneignen können. Diese Erfahrungen zeigen sich heute in vielen starken Blankfischen, die ich im Verlauf eines Jahres fange. Da der Fang einer großen Meerforelle für mich immer im Vordergrund steht, passe ich meine Angelmethoden den jeweiligen Gegebenheiten am Wasser an. So nutze ich die Fliegenrute ebenso wie die Spinnrute, denn das Ziel ist für mich immer der Fisch.

 

Von 1985 an führten mich meine ersten Reisen nach Südschweden. Dort erlag ich sofort der Faszination dieser wundervollen Landschaft und ihrer fischereilichen Möglichkeiten. Viele enge Freundschaften zu namenhaften Lachs-und Meerforellenfischern sind dort entstanden. Zeitweise bin ich bis zu acht Mal im Jahr in Schweden und habe dort in den letzten 25 Jahren viele Erfahrungen im Küsten-und Flussfischen auf Meerforellen gesammelt und immer wieder neue Strecken getestet.

 

Weitere Reisen führten mich an die Fliegenpools norwegischer Lachsflüsse wie Gaula, Namsen, Sanddöla, Forra, Verdal., Nordalselva und Argardselva. Auch hier sind immer wieder neue Freundschaften entstanden und das Fischen in den hellen nordischen Nächten ist nach wie vor ein unbeschreibliches Erlebnis. Im Winter begleite ich das E-Fischen zur Laichentnahme an meinem dänischen Hausfluss. Hier bekomme ich die aktuellen Informationen zur Entwicklung unserer Meerforellenbestände und habe die Möglichkeit, auch mit meinen eigenen Händen zum Erhalt dieser Fischart beizutragen.

 

Heiko Döbler